Jagdsaal

Ursprüngliche Verwendung als Speisesaal

Mit Kammzügen kunstvoll verzierte Holzdecke, in welcher eine Geheimtreppe geschickt versteckt liegt, die von den Privaträumen Kaiser Maximilians durch den Saal ins Freie führt

Gedeckte Speisetische mit Stühlen zeigen die Tischkultur jener Zeit.

Vollendet geformte Säule aus Hagauer Marmor

Künstlerische Ausgestaltung des Saals von Anton Steger mit geschnitzten, lebensgroßen Darstellungen heimischer Tiere  und einer Gruppe von Jägern, die Franz Graf Enzenberg und seinen Jagdgast Erzherzog Franz-Joseph zeigt.

Zurück